Hallo Gast. Sie sehen dies, da Sie nicht angemeldet sind. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich. Sie können auch als Gast in unserem Forum mitlesen. Bitte besachten Sie, dass auch für Gäste die AGBs, Richtlinien etc. gelten. Sollten Sie diese ablehnen, so sind Sie nicht berechtigt unser Forum zu benutzen!
Dieses Forum benutzt Cookies
Wackerfans.de möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Ein Cookie wird unabhängig von Ihrer Auswahl gespeichert das regelt ob Sie die Speicherung von Cookies ablehnen oder zustimmen.
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
24. Spieltag: SV Wacker Burghausen - SV Seligenporten 3:3
#21
(18.03.2017, 17:45)dafilmer schrieb: Gut gefallen, das muss ich jetzt mal sagen, hat mir Weiß. Auch Tsoumou, beide wurden von mir auch immer wieder kritisiert, machte ein gutes Spiel wie schon am vergangenen Wochenende. Es würde so viel Spaß machen, wären da nicht diese Querelen um den Verein.

Weiß gefiel mir heute auch gut. Sehr agil und einer seiner besten Saisonleistungen zuhause in meinen Augen.
#22
Was war das heute für ein Spiel? Wacker vom Beginn weg klar überlegen. Die ersten zwanzig Minuten schnürte man den Gegner ein. Dann kam der erste Angriff und man lag wie aus dem Nichts 0:1 hinten. Eiban stand hier aber auch viel zu weit aus seinem Tor. Mustergültig dann der 1:1-Ausgleich. Benni hat sich mal wieder toll durchgesetzt und eine tolle Hereingabe gebracht, die Weiß dann super verwertet hat. Das wars dann aber auch schon in Durchgang eins. Was mir nicht gefallen hat, dass die letzten Pässe einfach nicht kamen. Immer wenn man außen an der Grundlinie war, dann war die Flanke oder der Querpass einfach viel zu unpräzise. Gegen einen solchen Gegner muss im letzten Drittel einfach mehr gehen. Unschön auch im ersten Abschnitt, dass Seligenporten für sein rüdes Einsteigen keine Karte kassierte, während man bei Burghausen gleich bei der ersten Aktion den gelben Karton zückte.

Zweite Halbzeit dann eigentlich das gleiche Bild. Wacker überlegen, ohne die Angriffe sauber zu Ende zu spielen. Was alleine wieder Duhnke für Dinger machen hätte können. Der Junge hat so viel drauf, ihm fehlts vorm Tor einfach an der Kaltschnäuzigkeit. Einmal hat er sie dann bewiesen und schon stands 2:1. Und dann kam diese unrühmliche Szene von Hingerl. Da ging er einfach auch viel zu rüde und ungestüm hin. Absicht kann man ihm da nicht unterstellen, aber wer seinen Gegner so trifft, der muss mit Rot halt auch leben. Leider kippte das Spiel dann und die vielen fragwürdigen Entscheidungen des Referees taten ihr übriges. Was ich hier nicht verstehe, dass König nicht einen Subasic bringt, um die Position von Hingerl zu ersetzen. Spätestens mit der Hereinnahme von Christ bei Seligenporten hätte dies passieren müssen. Das fand ich dann auch schlecht gecoacht. Ansonsten muss man schon sagen, was Benni Kindsvater heute abgekriegt hat, da wäre der rote/gelbrote Karton durchaus auch berechtigt gewesen. Man hatte schon das ein oder andere Mal den Eindruck, dass der Schiedsrichter bewusst gegen Wacker pfeift. Ist auch eine ungünstige Ansetzung von Seiten des BFV. Versteh ich nicht, wie man den gleichen Schiri zum Rückspiel schicken kann, wenns im Hinspiel schon Probleme gab. Die individuellen Fehler, die zum Rückstand führten, seinen hier natürlich auch noch mal erwähnt. Ich hätte nie gedacht, dass diese Seligenporter Mannschaft, da heute noch was mitnehmen kann nach dem 1:2. Am Ende muss man dann tatsächlich um den einen Punkt froh sein, da uns der Schiri dann doch noch den Elfer zum Ausgleich gegeben hat. Hätte er seine Konsequenz durchgezogen, dann hätte er diesen nicht gegeben :-) Burki dann natürlich auch eiskalt. (War allgemein eher ein schwaches Spiel von ihm finde ich.) Was ich nicht verstand, dass man nicht mehr auf den TW heute ging. Der wirkte von der Statur her eher wie ein Schüler. Das hätte Wacker ausnutzen sollen. Negativ fiel mir in der zweiten Halbzeit auch auf, dass es sehr viele Fehlpässe in der Offensive gab, die zu gefährlichen Kontern führten. Da muss einfach das letzte Zuspiel präsziser kommen. Dann wäre der Sack mit dem 3:1 schon zugewesen.

Noch ein Wort zu Königs Aussagen bzgl. der Fans. Ich kann ihn da verstehen. Die Mannschaft kann schließlich nichts für die Querelen im Verein. Und einem Herrn Frey wird das ziemlich egal sein, ob die Fans am Samstag im Stadion singen, ihren Mund halten oder Rufe wie "Vorstand raus" schreien und Plakate in die Höhe halten. Ist natürlich von Fanseite gut gemeint, die eigene Meinung zum Ausdruck zu bringen und ich versteh im Moment auch jeden, der keinen Bock auf Anfeuerung hat. Trotzdem muss ich König Recht geben. Mit einer West wie in der Vorrunde wäre heute deutlich mehr drin gewesen und ich glaube, dass wir da auch gewonnen hätten. Das hätte der Mannschaft sicher noch den letzten Push gegeben.

Bleibt zu hoffen, dass das Team gegen Hof den Siegschalter wieder umlegt. Da gilts gegenüber der Vorrunde auch noch was gut zu machen und sich warm zu schießen für den Pokalfight gegen Haching!

Kann mir vielleicht noch einer eine Erklärung geben, warum es bei einem Regionalligaspiel ohne Gästefans eigentlich diese Polizeistaffel braucht? Sinnlos werden hier Steuergelder verpulvert. Meinen die, dass sich die Fans der eigenen Mannschaft verprügeln? :-)
#23
Erstmal DANKE Mr.X, seh ich fast genauso und stimm dir in fast allen Punkten zu. Ich hab Burkhard stärker gesehn, aber des is halt auch Ansichtssache!

Bezüglich der "Polizeistaffel" muss ich sagen, dass ich die heud gar ned so übertrieben fand! Da hatten wir schon andere Aufgebote für andere Clubs! Ich erinnere an 15 Fans von Wehen Wiesbaden und knapp 100 Polizisten.....
Ich hab ganze drei Kombis und drei Streifenwagen gsehn. Im Stadion selber, handgezählte 8 Polizisten und 2 Zivis! Also nun wirklich nicht viel, für offiziell 1100 Zuschauer. Wobei man ja sagen muss, dass diese wohl nur durch eine FREIKARTEN-Aktion zustande kamen. Fans von Seligenporten hab ich 11 gezählt!

Zum Schiri: FRECHHEIT wie man so jemanden ein Regionalligaspiel leiten lassen kann. Bin zwar dankbar für den nicht ganz berechtigten Elfer am Schluss für uns, aber da war er wenigstens seiner Linie treu. Also, ich hätt den ned gem, dafür aber zweimal ROT bei den Seligenportern gezogen. Im übrigen fand ich die Rote Karte für bzw. gegen uns berechtigt. Wenn ich mit gestrecktem Bein so an den Gegenspieler ran geh muss ich MINDESTENS mit "Dunkelgelb" rechnen.

Das Statement von König kann ich nachvollziehn. Schließlich wird von den Fans immer die Unterstützung für die Mannschaft propagiert und jetzt wird sich ausgeschwiegen wegen diesen "Sonnenkönigen" in der Chefetage.
Ich war etwas über zehn Jahre Teil der - ich nenns mal - aktiven Suporterszene (bitte nicht gleich steinigen Jungs....) und da wurde immer, fast bedingungslos die Mannschaft unterstützt, auch wenns rundrum Ärger gab. Die Spieler, die auf die Unterstützung setzen - und dass KANN Energie und Motivation frei setzen - können nichts für den Murks und den Muckefuck den die da oben abliefern!!
Also meine bescheidene Bitte an UBS und Co.: Bitte lasst uns euch wieder hörn, gebt Gas, unterstützt die Jungs, die spielen grandios und werden noch besser - MIT EUCH!! Lasst euch nicht von oben den Mund verbieten, das wolln die doch! Zeigt was ihr könnt. Man hats heud und letzten Samstag gesehn, dass ein Heimspiel ohne euch, einfach lustlos und wertlos is.......
#24
(18.03.2017, 21:39)marky schrieb: Das Statement von König kann ich nachvollziehn. Schließlich wird von den Fans immer die Unterstützung für die Mannschaft propagiert und jetzt wird sich ausgeschwiegen wegen diesen "Sonnenkönigen" in der Chefetage.
Ich war etwas über zehn Jahre Teil der - ich nenns mal - aktiven Suporterszene (bitte nicht gleich steinigen Jungs....) und da wurde immer, fast bedingungslos die Mannschaft unterstützt, auch wenns rundrum Ärger gab. Die Spieler, die auf die Unterstützung setzen - und dass KANN Energie und Motivation frei setzen - können nichts für den Murks und den Muckefuck den die da oben abliefern!!
Also meine bescheidene Bitte an UBS und Co.: Bitte lasst uns euch wieder hörn, gebt Gas, unterstützt die Jungs, die spielen grandios und werden noch besser - MIT EUCH!! Lasst euch nicht von oben den Mund verbieten, das wolln die doch! Zeigt was ihr könnt. Man hats heud und letzten Samstag gesehn, dass ein Heimspiel ohne euch, einfach lustlos und wertlos is.......

Dem ist Nichts hinzu zu fügen. Wink
Oh, mein Wacker Sportverein, ich werde immer bei dir sein!
#25
(19.03.2017, 11:39)dafilmer schrieb:
(18.03.2017, 21:39)marky schrieb: Das Statement von König kann ich nachvollziehn. Schließlich wird von den Fans immer die Unterstützung für die Mannschaft propagiert und jetzt wird sich ausgeschwiegen wegen diesen "Sonnenkönigen" in der Chefetage.
Ich war etwas über zehn Jahre Teil der - ich nenns mal - aktiven Suporterszene (bitte nicht gleich steinigen Jungs....) und da wurde immer, fast bedingungslos die Mannschaft unterstützt, auch wenns rundrum Ärger gab. Die Spieler, die auf die Unterstützung setzen - und dass KANN Energie und Motivation frei setzen - können nichts für den Murks und den Muckefuck den die da oben abliefern!!
Also meine bescheidene Bitte an UBS und Co.: Bitte lasst uns euch wieder hörn, gebt Gas, unterstützt die Jungs, die spielen grandios und werden noch besser - MIT EUCH!! Lasst euch nicht von oben den Mund verbieten, das wolln die doch! Zeigt was ihr könnt. Man hats heud und letzten Samstag gesehn, dass ein Heimspiel ohne euch, einfach lustlos und wertlos is.......

Dem ist Nichts hinzu zu fügen. Wink


Kann mir nicht vorstellen dass sich daran in dieser Saison noch was ändern wird. So bitter das für unsere Jungs ist, könnte ich jeden verstehen der darauf keine Lust mehr hat. 

Auch wenn es leider die Flaschen trifft hat ein Verein, der so mit seinen Fans umspringt und eine freie Meinungsäußerung im Stadion nicht zulässt keinerlei Unterstützung verdient. Meine persönliche Meinung, da geht es mir ums grundsätzliche Prinzip. Auch wenn es mir natürlich für unsere Jungs leid tut!
#26
Es trifft eben nicht in erster Linie die Flaschen
sondern
leider doch die Falschen. Wink

Nehm' doch an, dass es ein kleiner ungewollter Tippfehler von dir war.

Wie gesagt, kann beide Argumente/Ansichten nachvollziehen.
Muss jeder für sich entscheiden.
Ich persönlich unterstütze wie gesagt unsere Mannschaft weiter wie gewohnt.
Und ich habe auch gestern wieder im Stadion mit einigen Zuschauern gesprochen, die auch jetzt nach diesen Entwicklungen in unserem Sportverein gerade die letzten Wochen, ebenso bzw. trotzdem nicht davon (generell mal Unterstützung unseres Teams) abrücken werden. Eben u.a. auch aus dem Grund, den Trainer Stanley König gestern nach dem Spiel, meines Erachtens nicht ganz zu unrecht aus seiner Warte, in der PK kritisch anmerkte.
**** El lobo y su joven manada de lobos en blanco y negro ! ****
.........
Mia ham de letztn Johr scho so vui mitgmacht mit unsam Sportverein, do wea ma des jetz a no dapacka!
Auseganga wead scho seit üba viazg Johr, und des wead a weida a so bleim!
#27
Liegts an der verlorengegangenen Lust, das Team weiter lauthals anzufeuern oder will man den Oberen aufgrund deren Verhalten einen Denkzettel verpassen? Ersteres kann ich absolut verstehen und wenn dem so ist, dann wirds wohl keine weitere Unterstützung diese Saison geben, was vor allem z.B. beim Pokalspiel gegen Haching unbedingt notwendig wäre. Als Protest eignet sich dieses Mittel meiner Meinung nach nicht, da - wie ich gestern schon schrieb - einem Steindl oder Frey völlig egal sein dürfte, ob die Fankurve anfeuert oder nicht. Stanley König spricht in der PK halt auch an, dass es anscheinend Beschwerden von Fanseite gab, weil keiner in die Kurve kam. Ich mein, darüber darf man sich dann halt auch von Fanseite nicht beschweren. Das finde ich jetzt durchaus nachvollziehbar, denn wofür soll man sich dann speziell beim Fanblock bedanken? Fürs Kommen? Dann müsste man dies bei jeder Stadionseite tun :-) Und wie gestern gesagt - ich kann auch König verstehen, der wohl die Hoffnung hatte, dass in dem Krimi gestern die Fans das Zünglein an der Waage sind, um den Bock zum Sieg doch noch umzustoßen. Und was Unterstützung anbetrifft bin ich voll bei Schbätze: Dieses Team auf dem Platz hat meine volle Unterstützung. Wer nach dem ganzen Tamtam eine solche Moral beweist, wie übrigens auch gestern wieder bis zur 95 Minute, der ist ein echter "Wackerianer" und hat mich da voll hinter sich. Während der 90 Minuten interessiert mich die Vereinsspitze nicht.
#28
Nur um mal hier kurz Licht ins Dunkel zu bringen:

Es steht jedem frei im Stadion anzufeuern. Je mehr das machen, desto lauter wird es. Und damit die Stimmung auch natürlich besser. Außer dem Mittelblock der Kurve und SVW-Wechselgesängen (die auch immer seltener wurden...) macht im Stadion aber auch kein einzelner das Maul auf. Wenn die Ultras singen, steigen ja auch die wenigsten mit ein; wenn die Ultras nicht singen, singt aber auch keiner. Deswegen sollte man sich die Kritik an dieser Stelle sparen.

Ja, die Mannschaft hat es verdient. Keine Frage. Diese seit fast 3 Jahren bestehende Mannschaft hat es mehr verdient wie jede andere Wacker-Mannschaft zuvor unterstützt zu werden (in allen Belangen). Sie besteht aus echten Wackerianern, kämpft um jeden Ball und in keinem einzigen Spiel der letzten Jahre (selbst als es unter Mario Demmelbauer nicht so gut lief), hatte man das Gefühl denen ist es egal. Von solchen Jungs kann jeder Fan nur träumen.

Doch die Stimmung der aktiven Fanclubs ist gespalten. Und das betrifft nicht nur die Ultras, sondern auch die gemäßigteren Supporter und Oldies aus anderen Fanclubs. Mir geht das mittlerweile tierisch auf den Sack, wenn immer alles von den Ultras abhängig gemacht wird. Das ist totaler Nonsense, denn auch der Rest der Fanszene geht mit deren Meinung konform und lebt den Austausch. Das ist natürlich für Außenstehende schwer einzusehen bzw. zu kapieren, aber wer mit offenen Augen durch die "Brennpunkte" (Westkurve/Badseite) des Stadions läuft, wird das zwangsläufig auch mal mitbekommen. Vor allem dann, wenn er mal das Gespräch suchen würde. Aber dies wird wohl nie passieren, weil sich hier zu viele Internethelden tummeln. Keine Angst, es wird keine gebissen...

Die Situation im Verein ist spätestens seit dem miesen Rauswurf von Uwe Wolf und dem Kasperltheater beim Nürnberg-Spiel mehr als untragbar und viele Personen aus der Fanszene, die nicht nur jeden Scheiss (damit meine ich wirklich JEDEN Scheiss) des letzten Jahrzehnts mitgemacht haben sondern über dies hinaus sich seit Jahren nun versuchen sich im Verein zu engagieren und etwas auf die Beine zu stellen, haben nun einfach die Schnauze voll. Ständig verarscht, belächelt und wie der letzte Dreck behandelt zu werden kann auf Dauer nicht gut gehen. Da interessiert es irgendwann nicht mehr, ob die Mannschaft gut spielt oder ob irgendwer um die Unterstützung bettelt. Hier geht es um Prinzipien, denn auch die "Stimmungsclowns" und "Hooligans" der Westkurve sind selbstdenkende Individuen. Das kann man belächeln oder nicht verstehen. Aber man sollte es einfach akzeptieren.

Ich kann auch gerne einen kurzen Einblick geben, wie so etwas zu Stande kommt: Bei einem Kurventreffen der vier Ultras-Gruppen werden im regelmäßigen Wochentakt Meinungen ausgetauscht. Seit der Winterpause nun umso öfter. Man merkt auch über die Ultra-Gruppen hinaus, dass sich seit der Winterpause respektive dem Verkünden der Re-Amateurisierung der Zusammenhalt zwischen den versch. Fanströmen enorm verbessert hat und die Wacker-Fangemeinde zusammengeschweißt hat. So viel dazu, dass es sich, wie Steindl ja rumposaunt hat, "nur um 50-60 Leute" handelt, die hier angebliche Unruhe stiften.
Wie auch immer - die vier Ultras-Gruppen tauschen sich aus und versuchen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Da bei uns demokratisch abgestimmt wird, kommen einfach Sachen raus, die der eine weniger gut findet, der andere um so mehr. Schlussendlich muss man es akzeptieren, da sich diese Art der Demokratie (zum Glück!) in unseren Gruppen eingegliedert hat. Und auch wenn Fehler passieren, müssen wir dazu stehen.

Und so läuft das seit Schweinfurt ab: Der eine Anteil will supporten, der andere nicht - ein anderer würde am liebsten noch mehr gegen den Verein schießen, der andere lieber den Austausch mit dem Verein erst recht vorantreiben. Schlussendlich wird abgestimmt und die Mehrheit entscheidet. É basta!

Dass die momentane Situation nicht befriedigend ist, ist jedem klar. Aber im Moment haben die führenden Gruppen diese Entscheidung getroffen. Dies heißt jedoch nicht, dass hier wer gehindert wird zu supporten (Nur zu!) oder dass dieser Zustand anhält. Wir finden es nur schwierig mit der aktuellen Lage umzugehen, vor allem im Ligabereich.

Dass der nächste Schritt in die, von wohl vielen jetzt als richtig und erhoffte Richtung gehen wird, dürfte auch der Flyer für das Toto-Pokal Spiel klar machen.

In diesem Sinne: Z'sammahoit is unsa Stärk'n !
FÜR EIN FREIES BAYERN !!! Кosovo ist Serbien - Krim ist Russland!!!




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste